Menü
Anzeige
Unternehmensrecht

Kostenübernahme bei Vorstellungsgespräch

Justizia-Statue
Justizia-Statue
Anzeige
Ein Arbeitgeber muss den Flug zum Vorstellungsgespräch nur dann bezahlen, wenn der Bewerber die Flugkosten-Erstattung als angemessen ansehen durfte.

Auf eine Stellenanzeige als Teamleiter für Kommunikationstechnik hatte sich ein Interessent aus Hamburg beworben. Für das Bewerbungsgespräch in Düsseldorf buchte er einen Flug. Nachdem ein anderer Bewerber eingestellt wurde, verlangte er vom Arbeitgeber, das Flugticket erstattet zu bekommen, erhielt aber nur einen Teilbetrag zurück. Um auch den Rest erstattet zu bekommen, klagte er vor dem Arbeitsgericht.

Das Gericht stellte klar, dass Arbeitgeber grundsätzlich Bewerbern alle Aufwendungen ersetzen müssen, die diese für erforderlich halten durften. Bei Flugkosten komme es, sofern der Arbeitgeber die Übernahme nicht ausdrücklich zugesagt hat, auf die Bedeutung der ausgeschriebenen Stelle an. Je höher diese vergütet werde, desto eher sei eine Anreise per Flugzeug angemessen. Die Richter stuften den Teamleiter-Posten nicht derart hoch ein, dass eine Flugkosten-Erstattung als angemessen und üblich angesehen werden durfte und wiesen die Klage ab.

Urteil: Arbeitsgericht Düsseldorf (2 Ca 2404/12)

comments powered by Disqus
x